Unsere Schule (er-) lebt

Heute saß das Reporter/innenteam der Schule zusammen und hat überlegt, was es gestern auf dem Schulhof und in der Schule im Zuge der Projektwoche erlebt hat. „Es fühlte sich an wie bei einem wunderschönen Schulfest“, war eine Meinung. „Es war so toll zu sehen, dass jeder auf ganz unterschiedliche Weise etwas zu tun hatte und beschäftigt war. Und alle haben an einem großen gemeinsamen Thema, dem Klimawandel gearbeitet.“

Da wurden Masken und Kostüme aus Müll hergestellt und der Schulgarten wurde neu angelegt. Dafür hat eine andere Gruppe wunderschöne Schilder gebaut. In der Holzwerkstatt sind große Insektenhotels angefertigt worden. Andere Schüler haben Plakate für mehr Einsatz für unsere Umwelt entworfen und wieder andere haben Rhabarber geerntet, daraus super leckeres Kompott gekocht, das mit veganen Pfannkuchen anderen Projektgruppen serviert wurde. Besonders gestaunt hat das Reporter- und Videoteam über das Musikteam. „Bevor das Team sein Ergebnis präsentierte, hörten wir viele unkoordinierte Töne, weil jeder vor sich hinprobte. Auf ein Startzeichen des Projektleiters wurde es plötzlich still. Das darauffolgende Musikstück hatte Gänsehautcharakter, weil es so unerwartet und einfach genial war.“, so eine weitere Stimme aus dem Reporterteam.

Leoni aus dem Team fasste alle Eindrücke sehr treffend zusammen: „Solche Projektwochen bringen aktuelle Themen näher, man lernt viel leichter und mit Spaß und alle zusammen bringen ihre Kreativität mit ein.“ Also, gerne mehr davon!

(Wer Lust hat auf MEHR, kann deshalb gerne in den Sommerferien an zwei Talent-Workshops vom Kulturpalast teilnehmen. Fragt einfach mal eure Klassenlehrer. Die wissen, wie man sich dafür anmeldet.)